Lukas Braun Support Engineer

LUKAS BRAUN

Mein Bewerbungsprozess verlief reibungslos. Zwei Tage nach Absenden meiner Bewerbung erhielt ich eine Einladung zu einem persönlichen Kennenlernen.

Im Gespräch standen meine Kompetenzen und meine persönlichen Interessen im Fokus. Schon während des Gespräches wurde deutlich, dass die EBF wert auf die Weiterentwicklung der Mitarbeiter legt und diese aktiv fördert.

Die Zusage erfolgte am darauffolgenden Tag. Ich erhielt den Arbeitsvertrag zunächst per E-Mail und dann per Post.

Für meinen Berufseinstieg nach der Ausbildung war mir ein sicherer Arbeitsplatz mit guten Zukunftsperspektiven wichtig. Die EBF ist ein Unternehmen, das vorausschauende Ideen für die Zukunft des Digital Workspaces entwickelt.

Zudem kann ich meine persönlichen Interessen, wie Enterprise Mobility- und Security-Themen – vor allem im Apple-Kontext – mit den beruflichen Anforderungen verbinden. Nicht nur den Kunden ermöglicht die EBF, die Arbeit mit modernster Technik, sondern auch den Mitarbeitern. So können wir zwischen einem Windows-Notebook und einem Macbook bzw. einem Android-Gerät oder iPhone wählen.

Durch die Bearbeitung von komplexen Anfragen verschiedener Kunden gleicht kein Tag dem anderen.

Wenn ich nicht beim Kunden vor Ort eingesetzt bin, arbeite ich in unserem Büro und erhalte die Anfragen per Telefon oder über unser Ticketsystem. In der Regel haben unsere Kunden Fragen zu bestehenden Systemen oder der Implementierung neuer Dienste. Natürlich gehört auch das Trouble Shooting zu meinen Aufgaben.

Vor Ort unterstütze ich unsere Kunden bei der Implementierung von komplexen Mobile Device Management-Lösungen, übergebe diese an die Administratoren der Kunden und führe Schulungen durch.

Das Tolle an meinem Job ist die Kombination aus einem jungen und dynamischen Team und den täglich wechselnden Aufgaben und Herausforderungen.

Durch die Möglichkeit, bei verschiedenen Kunden vor Ort zu arbeiten, kann ich unterschiedliche Arbeitsumgebungen kennenlernen und so mein Wissen ständig erweitern. Ergänzt wird dies durch umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, die bedarfsorientiert angeboten werden.

Da ich in einem agilen Umfeld tätig bin und die Anfragen der Kunden sich stark unterscheiden, muss ich flexibel auf diese reagieren können. Wichtig ist es, auch unter Druck die Ruhe bewahren zu können.

Das besondere an unserem Team ist, dass wir alle Experten auf unseren Gebieten sind. So erhält man bei Fragen schnelle Hilfe und kann voneinander lernen.

Man gehört vom ersten Arbeitstag an zu einem Team, auf welches man sich zu 100% verlassen kann.

An der EBF schätze ich die Transparenz und Ehrlichkeit, die sich auch im Führungsstil meines Team Leads widerspiegelt. Wertschätzung und flache Hierarchien zeichnen das Arbeitsumfeld aus und machen die EBF für mich zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Die EBF bietet sichere Jobs, da sich die Technik in der IT-/Enterprise Mobility-Branche stets weiterentwickelt und weitere Themen dazukommen.

Durch flache Hierarchien kann man viel selbst entscheiden. Dies zeigt, dass man nicht nur für die Firma arbeitet, sondern an der Entwicklung und dem weiteren Wachstum aktiv beteiligt ist.

Zudem wird der Zusammenhalt in den Teams und im gesamten Unternehmen gefördert. Hierzu ist das Feierabend-Bier am Freitag hilfreich. 😉

Mein Job bei der EBF ist der erste nach meiner Ausbildung. In den ersten Wochen standen daher die korrekte Kommunikation und der Umgang mit den Kunden im Fokus sowie die Einarbeitung in das Thema Digital Workplace.
Bei der EBF ist es wichtig, Initiative zu zeigen und sich in neue Themen auch eigenständig einzuarbeiten. Natürlich wird in allen Fällen Unterstützung durch erfahrene Kollegen angeboten.

Dass die Zukunft und die Vision des Unternehmens stets weiterwachsen und der „Start-Up“-Charakter mit den flachen Hierarchien trotzdem bewahrt wird.