EBF wächst und vergrößert sich

26 Jahre nach der Gründung stand für die EBF in diesem Jahr ein weiterer großer Schritt an: ein Umzug in neue Räumlichkeiten, an einem Standort mit langer Tradition. Aufgrund des starken Wachstums der letzten Jahre, durch den sich auch das Team immer weiter vergrößert hat, wurden die Büros im Erdgeschoss des Gustav-Heinemann-Ufers in Köln langsam zu eng für die inzwischen rund 100 Mitarbeiter. Die EBF hat daher in größere Flächen sowie eine neue Ausstattung investiert und ist nun in die 3. Etage desselben Gebäudes gezogen – auf rund 2.200 Quadratmeter.

Das EBF-Team freut sich über die großen, sehr modernen Büros. Diese schaffen nicht nur eine schöne Arbeitsatmosphäre und bieten viel Platz für interne und externe Meetings und Veranstaltungen – sondern auch für Kaffee-Pausen und Sport-Einheiten.

Stetiges Wachstum – von einem Ein-Zimmer-Apartment an den Rhein

1994 hat die Geschichte der EBF als Zwei-Mann-Unternehmen begonnen. Sechs Jahre lang blieben die beiden Gründer Marco Föllmer und Markus Adolph, die heute noch Geschäftsführer sind und das Unternehmen mit viel Leidenschaft und visionären Ideen leiten, zunächst zu zweit, bis sie im Jahr 2000 die ersten Mitarbeiter einstellten. Noch heute arbeiten einige von ihnen für die EBF.

In den folgenden Jahren hat sich das Unternehmen dann immer weiter vergrößert, hat neue Produkte entwickelt, ist neue Partnerschaften eingegangen und hat das Produkt- und Dienstleistungsportfolio stets verändert. Heute bietet die EBF umfassende Leistungen im Bereich des Digital Workplace an und begleitet viele Kunden, die sie im Laufe dieser Entwicklung gewonnen hat, noch immer auf dem Weg der Digitalisierung des Arbeitsplatzes. Und es kommen stets neue Kunden und Partner hinzu.

Durch diese erfreuliche Entwicklung hat sich auch die Mitarbeiterzahl in den letzten Jahren stetig erhöht. Waren es vor vier Jahren noch knapp 60 Mitarbeiter, so sind es heute bereits rund 100 Mitarbeiter international. Die Büros der EBF wurden deshalb zu klein und erforderten schon 2017 die Anmietung weiterer Räumlichkeiten außerhalb der eigentlichen Bürofläche. Doch dies sollte nur eine Übergangslösung sein – schließlich sah die EBF die Option, die Flächen am Gustav-Heinemann-Ufer in naher Zukunft zu erweitern.

Moderne Büros am Rheinufer in Köln

Das Gustav-Heinemann-Ufer – oder GHU, wie es intern meist genannt wird – ist bereits seit 15 Jahren Standort der EBF und bietet Mitarbeitern und Kunden große Vorteile. Denn sowohl der direkte Blick auf den Rhein und die günstige Parksituation als auch die Erreichbarkeit von zentralen Verkehrsadern wie der A4 oder A555 sowie der Straßenbahnlinie 16 machen den Standort für alle Beteiligten sehr attraktiv. Wunsch des Unternehmens war es daher, dort zu bleiben, bestätigt Markus Adolph:

„Nur ungern hätten wir uns von dem über viele Jahre lieb gewonnenen Standort getrennt. Wir fühlen uns am GHU total wohl und genießen dort viele Vorteile, die andere Standorte nicht bieten. Daher freuen wir uns sehr, dass wir unser Wachstum hier fortsetzen und unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern nun attraktivere Räumlichkeiten bieten können – unter anderem mit einer Vielzahl an Besprechungsmöglichkeiten.“

Markus Adolph

Ein Standort mit langer Tradition

Das GHU war jedoch nicht nur aufgrund der vielen objektiven Standortvorteile erste Wahl: Die beiden Geschäftsführer verbindet bereits eine sehr lange Geschichte mit dem Gebäude. So hat Marco Föllmer schon sein erstes Praktikum, das er Anfang der 90er zu Studienzeiten bei der IBM machte, an diesem Ort absolviert. Ab dann führte der Weg beide immer wieder hier her: zunächst als Werksstudenten, dann als Freelancer, später als Subcontractor für die IBM oder deren Tochterfirma.

2005 kamen sie dann als Geschäftsführer ihrer eigenen Firma zurück an den Standort, der sie schon ihre gesamte Karriere lang begleitet hat – und an dem sie daher auch weiterhin festhalten wollen.

Vielfältige Arbeitsumgebungen

Die neuen Büroflächen begeistern das EBF-Team. Sie bieten viel Platz und ermöglichen neue Formen der Arbeit und Zusammenarbeit. Denn es gibt nicht nur verschiedene kleinere Büros und zwei modern ausgestattete Großraumbüros, auf die das Team verteilt ist. Es gibt auch zahlreiche Rückzugs- und Meeting-Möglichkeiten, die jeder Mitarbeiter nutzen kann: So ist in sogenannten Quiet Rooms ungestörtes Arbeiten möglich, während mehrere kleine Besprechungsbüros und größere Konferenzräume für Team-Meetings sowie Gespräche mit Kunden und Partnern genutzt werden können. Zwei große Veranstaltungsräume bieten zudem nicht nur der gesamten EBF-Belegschaft Platz. Sie warten auch darauf, viele Kunden und Partner zu empfangen.

Mehr als nur Arbeit

Doch bei den neuen Räumlichkeiten geht es nicht nur ums Arbeiten: Eine große Küche mit Sitzgelegenheiten lädt zum gemeinsamen Mittagessen und traditionellen Feierabendbier am Freitag ein. In einem Fitnessraum können sich die Kollegen bald vor, nach oder während der Arbeit auspowern. Das EBF-Team freut sich sehr über all diese Angebote: Denn das Miteinander spielt hier eine große Rolle und der Spaß bei und neben der Arbeit kommt nie zu kurz.

Langersehnter Umzug

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun in die neuen Räumlichkeiten ziehen konnten. Corona-bedingt werden wir aus Rücksicht auf die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner und zur Risikominimierung zunächst in kleinerer Besetzung vor Ort sein – aber bald hoffentlich mit der gesamten Mannschaft. Und wir können es auch kaum erwarten, unsere Kunden und Partner in den neuen Büros zu begrüßen. Hier können wir sicherlich viele weitere innovative Ideen vorantreiben.“

Marco Föllmer

Und das wird nicht nur in naher Zukunft möglich sein, sondern auch in den nächsten Jahren. Denn die Flächen erlauben ein weiteres Wachstum der Firma – und zunächst auch einen baldigen Rückzug der Kollegen vom Holzmarkt-Standort.

Wollen Sie mehr über die EBF erfahren und das Unternehmen kennenlernen?

Erfahren Sie Neues rund um den Digital Workplace!

Wir informieren Sie regelmäßig über spannende Themen rund um den Digital Workplace und laden Sie zu unseren Webinaren ein.

EBF Newsletter

EBF Newsletter Thumb