Jamf School

Digitales Lernen in der Schule

Kinder und Jugendliche wachsen heute meist selbstverständlich mit mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets und Laptops auf. 

Auch für den modernen Unterricht von heute bieten diese Geräte vielfältige Möglichkeiten: neue Lernmethoden, schnellerer Wissensaustausch, produktiveres Arbeiten und sogar gänzlich digitaler Unterricht, wie es in der Corona-Krise notwendig war. Zudem ist es wichtig, dass die Schüler den Umgang mit den Geräten und Technologien erlernen, da diese aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Dennoch sollten mobile Endgeräte für Kinder und Jugendliche nicht zur Ablenkung werden – das richtige Maß ist hier gefragt.

Digitalen Unterricht ermöglichen

Zentrale Voraussetzung des digitalen Lernens und digitalen Unterrichts stellt der Einsatz von mobilen Endgeräten dar. Hierfür gibt es verschiedene Anbieter, deren Lösungen für im Bildungsbereich zum Einsatz kommen können. Insbesondere die Geräte von Apple eignen sich hierfür jedoch besonders gut, da die Bedienung sehr intuitiv gelingt und die Hard- und Software sehr zuverlässig arbeitet.

Doch auch diese Geräte müssen zunächst angeschafft, eingerichtet und abgesichert werden. Schließlich müssen sie mit den notwendigen Apps und Daten für den Unterricht und zum eigenständigen Lernen ausgestattet werden. Und diese müssen dann ganz individuell verfügbar sein und vor fremden Zugriffen geschützt werden.

Das stellt IT-Verantwortliche häufig vor Herausforderungen – insbesondere, wenn diese Aufgaben zusätzlich zum stressigen Schulalltag anfallen und Kompetenzen erfordern, die in der Regel nicht zum Aufgabengebiet der Lehrkräfte gehören.

 

Jamf School: Einfache Verwaltung von Apple-Geräten

Jamf School ist eine sogenannte Mobile Device Management-Lösung, die Bildungseinrichtungen den Einsatz von mobilen Endgeräten von Apple erleichtert.


Über die Jamf School-Plattform können Apple-Geräte wie iPads oder Macs von Administratoren aus der Ferne eingerichtet, verwaltet und mit Sicherheitsrichtlinien belegt werden. Lehrer haben dann die Möglichkeit, Unterrichtmaterialien an verschiedene Klassen zu verteilen. Die Benutzeroberfläche ist besonders intuitiv gestaltet.

Jamf School eignet sich für alle Arten von Bildungseinrichtungen – unabhängig von der Schüler- oder Gerätezahl.

jamf school

Welche Aufgaben können über Jamf School erledigt werden?

jamf pro screenshot

Inventarisierung und Verwaltung

Über Jamf School können Administratoren Apple-Geräte mit relevanten Sicherheitseinstellungen, Apps und Daten ausstatten und definieren, welcher Nutzer, welche Zugriffsrechte erhält. Statusinformationen zu aktiven Geräten, Benutzern und Apps können in übersichtlichen Dashboards abgerufen und mögliche Problemquellen identifiziert werden. Administratoren werden zudem benachrichtigt, wenn Geräte beschädigt wurden oder andere Hard- und Softwareprobleme auftreten.

Unterrichtmanagement

Unterrichtsinhalte lassen sich auf einfache Weise von Lehrern per Drag-and-Drop hochladen, an Gruppen und Klassen verteilen sowie jederzeit verwalten. Einzelne Schüler sind mit einem Profil hinterlegt und können verschiedenen Gruppen zugewiesen werden, für die entsprechende Rollen und Berechtigungen hinterlegt sind. So kann jedes Kind nur diejenigen Materialien öffnen und bearbeiten, die für es relevant sind. Die Qualität der Netzwerkverbindung spielt beim Zugriff keine vorherrschende Rolle. Durch einen Zwischenspeicher kann verhindert werden, dass es zu Verlangsamungen kommt, wenn z.B. mehrere Schüler gleichzeitig auf eine Datei zugreifen.

Apps für Lehrer, Eltern und Schüler

Jamf School stellt drei Apps bereit, die Lehrern, Schülern und Eltern hilfreiche Funktionen zur Verfügung stellt.

Jamf School Teacher

Die Jamf School Teacher-App bietet Lehrern verschiedene Möglichkeiten, um Inhalte bereitzustellen, für eine konzentrierte Lernatmosphäre zu sorgen und Schüler beim Lernen zu unterstützen. Dazu zählt unter anderem:
  • Temporäre Einschränkung des Funktionsumfangs der Schüler-Geräte während des Unterrichts (z.B. Stummschalten der Benachrichtigungen, Sperrung der Kamerafunktion, sozialer Medien und des Internetbrowsers)
  • Abruf allgemeiner Informationen der Schülergeräte (z.B. Akkustand)
  • Tipps und Fachartikel rund um den digitalen Unterricht
  • Chat-Funktion zur Beantwortung von Schülerfragen

Jamf School Parent

Eltern erhalten mit der Jamf School Parent-App die Möglichkeit, den Medienkonsum ihrer Kinder zu beeinflussen:
  • Nutzungseinschränkungen für Spiele, Apps oder soziale Netzwerke – auch in Abhängigkeit von bestimmten Tageszeiten
  • Mögliche Nutzung eines Ortungsdienstes, der Eltern benachrichtigt, wenn ihr Kind in der Schule oder zu Hause angekommen ist

Jamf School Student

Über die Jamf School Student-App können Schüler nach Erhalt ihres mobilen Endgeräts eigenständig zugelassene Apps installieren oder persönliche Dokumente erstellen und bearbeiten, die in ihrer iCloud gespeichert werden. Außerdem können sie Nachrichten mit Lehrern austauschen und Fragen stellen. Durch die „Hand heben“-Funktion können sie auch beim digitalen Unterricht problemlos auf sich aufmerksam machen.

Jamf School Beratung, Implementierung und Support

Als Managed Service Provider & Silver Reseller von Jamf unterstützt Sie die EBF bei der Einführung von Jamf School sowie bei der Implementierung in Ihre IT-Landschaft.

Dabei stehen wir Ihnen und Ihrer IT mit unseren zertifizierten Beratern jederzeit begleitend zur Seite. Wir kennen die Möglichkeiten und Funktionsweisen von Jamf School ganz genau und arbeiten eng mit dem Hersteller zusammen. Das ermöglicht es uns, auch für individuelle Funktions-Anfragen gemeinsam mit dem Hersteller entsprechende Lösungen für Sie zu erarbeiten.

Mehr über unsere Lösungen erfahren?

Ihr Ansprechpartner bei der EBF

Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr über Jamf School oder weitere Digital Workplace-Lösungen erfahren wollen. Wir beraten Sie gern und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Andreas Bärwald